1931 – Der TRIX Volks-Metall-Baukasten


Im April 1929 zogen die Vereinigte Spielwarenfabriken Nürnberg unter der neuen Führung von Stephan Bing in ein größeres Fabrikgebäude in der Nürnberger Kobergerstraße 15 um.

Dort gab es genügend Platz, um Ideen für weitere Spielwaren umzusetzen.


Der New Yorker Börsenkrach vom Oktober 1929 löst die Weltwirtschaftskrise aus, die auch den Spielwarenabsatz drastisch einbrechen lässt.


Im September 1930 wurde der Markenname TRIX als Schutzmarke eingetragen.


TRIX_Baukasten_Anleitungsheft_1_Titelblatt

TRIX Volks-Metall-Baukasten, Vorlagenbuch und Bau-Anleitung Band 1

Auf dem Titelblatt wird das ANFOE-Markenlogo gezeigt.


Im August 1931 wurde der von Siegfried Kahn entwickelte TRIX-Volks-Metall-Baukasten auf der Leipziger Herbstmesse vorgestellt. In einer Werbeanzeige wurden außerdem Spardosen, Puppenhausartikel und andere Metallspielwaren präsentiert.


Im Jahr 1931 waren zunächst folgende Teile für den TRIX-Metallbaukasten erhältlich:

  • der TRIX Grundkasten I für RM -,50
  • der TRIX Zusatzkasten IA für RM -,50 und
  • das TRIX Vorlagenbuch für RM -,50


Im Januar 1932 wurde Siegfried Kahn als weiterer Geschäftsführer neben Max Erlanger bestellt.


Im Februar 1932 wurde in England die TRIX Ltd eingetragen. Die neue Firma hatte ihren Sitz in London und sollte für den Vertrieb der Produkte in Großbritannien sorgen.


Bereits im Frühjahr 1932 wurde das Lieferprogramm des TRIX-Metallbaukastens deutlich erweitert:

  • der TRIX Zusatzkasten IB für RM -,50
  • der TRIX Elektro-Kasten 11 für RM -,50
  • der TRIX Sand-Motor „Moto-Sand“ für RM -,50
  • vier TRIX Gummireifen für RM -,50
  • die TRIX NAchkaufpackung mit je 24 Schrauben und Muttern für RM -,25 und
  • das TRIX Vorlagenbuch Band 2 für RM -,50


Im Jahr 1933 werden folgende Neuheiten für den TRIX-Metallbaukasten beworben:

  • der TRIX Getriebekasten IC für RM -,50
  • das TRIX Vorlagenbuch, Band 3 für RM -,50 und
  • TRIX Elektro-Motore für Gleich- und Wechselstrom für je RM 1,-


1934 folgen diese Neuheiten:

  • der TRIX Elektro-Kasten 12 für RM 1,-
  • außerdem der TRIX Feld-Morse-Apparat Funk-Trupp in einem großem Geschenkkasten für RM 5,- (die Teile waren aber auch in kleineren Kästen und einzeln erhältlich)


Im Jahr 1935 gab es für den Metallbaukasten keine Neuheiten, der Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf der neuen TRIX EXPRESS Eisenbahn.


2014_05170055

Die kleinen Spanschachteln mit ANFOE-Aufkleber wurden ab 1935 weiterverwendet, um Kohlebürsten für die TRIX EXPRESS Modelleisenbahn zu verkaufen. Das Markenkürzel der übernommenen Firma wurde nicht überklebt.


2015_03210007

TRIX Volks-Metall-Baukasten 1b. Auch auf diesem Kartondeckel aus den Nachkriegsjahren bis 1951 ist das ANFOE-Logo noch aufgedruckt.


Weitere Informationen zum TRIX Metallbaukasten gibt es hier:




An dieser Stelle sei erneut Bernhard Schwarz für seine detaillierten Aufstellungen der Unternehmens­entwicklungen gedankt, die auf seiner Internetseite www.zinnfiguren-bleifiguren.com dokumentiert sind. Er hat in jahrelanger Arbeit eine umfangreiche Übersicht über die Geschichte der „Vereinigten Spielwarenfabriken Nürnberg“ zusammengetragen.



zurück zur Übersichtsseite: TRIX EXPRESS Geschichte