Berliner Antikmeile 04.09.2010

Bericht und Bilder Dieter Weißbach


Viele Kinder waren am 4. September auf der 9. Berliner Antikmeile 2010 unterwegs und konnten sich kaum von den kleinen Zügen losreißen, die unermüdlich ihre Runden drehten. Aber auch viele Erwachsene schauten sich interessiert die alten Bahnen an und kamen mit uns ins Gespräch. Im Bild eine Fleischmann V60 mit Kranwagenzug von Uwe.


Die Werbegemeinschaft der Händler in der Berliner Suarezstraße veranstaltet jedes Jahr unter dem Namen “Berliner Antikmeile” ein Straßenfest. Hier gibt es, wie das Motto erwarten lässt, sehr viele Antiquitätenläden. Joachim konnte für uns einen Stand reservieren. Wir haben die Gelegenheit natürlich sehr gerne genutzt, um für unsere alten Tischbahnen zu werben. Wir standen von 12:00 bis 20:00 Uhr in der Suarezstraße unweit des Kaiserdamms (Berlin-Charlottenburg). Bei zunächst sehr gutem Wetter kamen viele tausend Besucher in die Suarezstraße. Auch unser Stand mit den alten Bahnen war sehr gut besucht und war für viele Besucher eine Bereicherung der Antikmeile. Vielen Dank nochmal an Joachim und die Werbegemeinschaft der Händler für diese schöne Gelegenheit.


Hier ist unsere 00-Universal-Tischbahn mit TRIX EXPRESS-Pappschwellengleis. Der äußere Kreis hat keine Weichen, hier kann alles fahren, was etwas mit Baugröße 00 zu tun hat. Der Aufbau ist gerade abgeschlossen, alles rollt, noch eine schnelle Verschnaufpause und dann können die Besucher kommen. Torsten vom Britischen Bahnforum, der diesmal Altmetall von Hornby Dublo mitbrachte, holt noch einmal tiel Luft.


Joachim hatte die Distler Drehstrombahn (Baugröße 0) aufgebaut und u.a. die verschiedenen Drehstrom-Lokomotiven mitgebracht.


Florian hatte Glück und erwarb so eine komische rote amerikanisch aussehende Diesellok (Katalognummer 1340), mit der der Trödler nichts anfangen konnte. Fleischmann stand da unten drauf, aber irgendwie sah die Lok recht merkwürdig aus. Eine V100 ist das wohl nicht, da konnte der Trödler nicht so viel dafür verlangen …


Ein schöner Hornby-Tinplate-Wagen der LNER von Torsten.


Ein weiterer Leckerbissen von Florian: die italienische 2’BoBo2′ Elektrolok E428 (Katalognummer 1339) von Fleischmann in traumhaftem, unbespielten Zustand. Er erwarb die Lok in Wien. Ob das die für Fleischmann unübliche Hakenkupplung erklärt?


Eine englische 2-6-4 Hornby-Dampflok von Torsten vor einem Güterzug.


Lutz brachte einige Piko-Spezialitäten mit. Hier die seltene grün-silberne E46 mit grünem Santa Fe-Aufdruck (auf diesem Bild schwach in der Lokmitte erkennbar). Die Lok war eigentlich für den Export aus der DDR in die USA bestimmt. Unbekannt ist, welchen Verkaufserfolg dieses Modell beim Klassenfeind tatsächlich hatte …


Piko lieferte auch “passende” Güterwagen für den USA-Export. Hier ist der vierachsige Güterwagen “Bromberg” mit Santa Fe-Lackierung.


Piko sorgte auch für etwas Abwechslung und lieferte noch einen weiteren Export-Güterwagen mit “Western Pacific”-Lackierung.


Im Rahmen einer Gebietsreform zum zweiten Halbjahr 2010 wurde TRIXDORF nach TRIXSTADT eingemeindet. Deshalb erhielt der Bahnhof den neuen Namen TRIXSTADT SÜD (der Bahnhof wurde in der traditionellen Holzbauweise gebaut, hat aber kein konkretes TRIX-Vorbild). Im Bild ein TRIX EXPRESS-Zug mit Jubiläumsplanen aus der Prototypphase. Neue Planen sind bereits bestellt …


Alles läuft tadellos: Lutz und Torsten und das seelige Modellbahnlächeln – vereint vor dem britischen Union Jack.


Die Distler Drehstrom-B-Ellok von Joachim – eigentlich das Mittelteil der Distler E 94.


Joachim hatte noch eine weitere Distler Ellok im Angebot: Diesmal eine B’B’-Lok ohne Drehstrommotor. Hier ist der bekannte Distler-Batteriemotor eingebaut. Ansonsten entspricht das Gehäuse dem vorab gezeigtem Modell.


En weiterer Blick auf die Besucher: viele Kinder und Erwachsene, die an unserem beiden Anlagen verweilten und sich über die Züge freuten. Häufig war folgender Dialog zu hören: “Wollen wir weitergehen?” “NEIN !!!”

Derartige Vorführungen könnten eine Möglichkeit sein, Nachwuchs für das Modellbahnhobby zu gewinnen und die Weihnachtswunschzettel etwas zu modifizieren. Aber auch viele Erwachsene erinnerten sich an beinah vergessene Kisten auf dem Zwischenboden, die man zu Weihnachten mal genauer anschauen könnte. Leider haben fast alle Kaufhäuser Modellbahnen aus dem Programm genommen, und Fachgeschäfte gibt es inzwischen auch nur noch in wenigen Städten. Die Produktauswahl und Preisgestaltung der Hersteller ist ein weiteres unerfreuliches Thema. Aber es gibt einen Ausweg: Alte Modellbahnen. Sie sind sehr preiswert zu bekommen, sehr robust und geben den Kindern die Möglichkeit, spielerisch Technik zu entdecken. Die alten Bahnen aus Metall lassen sich auch gut reparieren und Gebäude können aus Holz selber gebaut werden.


Noch ein Zug aus der Tasche von Lutz: Die Piko E46 in rotbrauner Ausführung …


… gefolgt von den frühen rotbraunen Piko Mitropa-Wagen aus Bakelit.


Nochmal Torsten und Lutz vor dem Union Jack.


Wieder ein Blick auf die Distler-Drehstrombahn: Ein Vergleich der verschiedenen Lokomotiven. Das vordere Modell soll einer Dampflok der BR 23 nachempfunden sein. Eine Kuppelachse wurde eingespart und der Tender erinnert mehr an die BR 50. Aber so genau wurde es bei Distler damals nicht genommen. Die Treibstangen der Dampflok mussten aus flexiblem Kunststoff hergestellt werden, um Kurzschlüsse auszuschließen. Schließlich mussten die drei Phasen des Drehstroms in der Lok sauber getrennt werden.


Zum Abschluss ein Blick auf die Innenseite des Kartonsdeckels der Distler-Packung. Der Drehstrommotor war kugelgelagert, besaß keine abnutzbaren Teile wie Kohlebürsten und konnte bei Kurzschluss nicht durchbrennen. Schade, dass sich dieses Konzept nicht durchsetzen konnte. Allerdings wurde die dritte Schiene, der Mittelleiter, Mitte der 1950er Jahre bereits heftig diskutiert und von vielen Eisenbahnfreunden abgelehnt. Heute erfreuen wir uns an diesen nostalgischen Bahnen.


Wir werden in ähnlicher Besetzung bereits in einer Woche den nächsten öffentlichen Auftritt haben. Diesmal werden wir unsere Universal-Tischbahn am Sonntag 12.09.2010 auf der Berliner Spielzeugbörse ausstellen. Weitere Informationen gibt es auf unserer
Berliner Terminseite.


zurück zur Auswahl: Bildberichte 2010



p5rn7vb